Informationen einfacher austauschen

Um die digitale Vernetzung mittels universeller, standardisierter Schnittstellen voranzutreiben, gründete sich das Netzwerk umati (universal machine tool interface). Lenord + Bauer beteiligt sich mit intelligenten Einbaugebern am Projekt. Diese ermöglichen es, Prozessdaten in einheitlicher Sprache zu übertragen. Daraus ergeben sich neue Ansätze zum Condition Monitoring.

Die umati-Projektpartner aus der Werkzeugmaschinenbranche verbindet eine Vision: Maschinen und Automatisierungslösungen sollen sich zukünftig weltweit über eine gemeinsame Sprache miteinander abstimmen. Das reduziert den Aufwand für die Maschinenanbindung an kundenseitige IT-Infrastrukturen.

Lenord + Bauer steuert Sensorik-Expertise zum Projekt bei. Intelligente Einbaugeber werden über flexible, digitale Kommunikationsprotokolle verfügen und Prozessdaten in Echtzeit übertragen. Mit der neuen MiniCODER-Generation verfolgt das Oberhausener Unternehmen seine i3SAAC Produktstrategie. Dahinter verbergen sich integrierte, intelligente und interaktive Sensoren sowie autonome Aktoren und Controller, die zukünftig nicht nur Messwerte weitergeben oder Bewegungen ausführen, sondern Mehrwerte liefern. Interne, gefilterte und optimierte Daten werden miteinander kombiniert. Mit Edge-AI Computing steigert Lenord + Bauer die Informationsdichte: „Sensoren fangen an zu denken“. Die vorgelagerte Instanz, zum Beispiel eine zentrale Steuerung, erhält die benötigten Daten schon vom „Rand des Netzwerkes“ zielgerichtet aufbereitet.

Die intelligenten Sensoren digitalisieren die Messwerte aus dem Antrieb und ermöglichen das Verknüpfen mit verschiedenen Punkten in der CNC, z.B. am Frequenzumformer. Hierfür hat Lenord + Bauer eine Sensorlösung namens MC Observer entwickelt. Die Daten werden entweder direkt in die CNC übertragen oder zuvor mittels eines OPC-Servers aufbereitet. Alternativ können sie vollständig aufbereitet direkt in die umati-Sprache transferiert werden. Der Signalpfad des Motorfeedbacksystems bleibt hierbei unangetastet und die Saftey-Anforderungen werden erfüllt.

Messwerte werden somit zu Informationen, die zur Prozessoptimierung genutzt oder mit weiteren Signalen (z.B. Temperatur, Vibration, radiale und axiale Wellenverlagerung) verknüpft werden können. Das ermöglicht umfassende Aussagen zur vorausschauenden Wartung.

Über umati
Führende Maschinen- und Steuerungshersteller sowie der Verband Deutscher Werkzeugmaschinen (VDW) haben sich zum Netzwerk zusammengeschlossen. Umati entsteht als offener, frei verfügbarer Standard auf Basis von OPC UA (Open Platform Communications Unified Architecture), einer Sammlung von Spezifikationen für die Kommunikation und den Datenaustausch im Bereich der Industrieautomation. Das Ziel ist die Entwicklung eines OPC UA Informationsmodells als universelle Kommunikationsschnittstelle zwischen Werkzeugmaschinen und Informationssystemen.

Noch Fragen?